Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

wie leicht
von C. Herder
  
seltsam wie leicht sich töten lässt
ein Ziel
ein Blick
ein Ruck
ein Knall
ein ganzes  Leben ausgelöscht
was einst irgendwo entstanden
aus einer Mutters Leib
­ so nicht ganz in diesem Fall
sie stammte wohl aus einem Ei
die Spinne dort ­ die ich erlegte
so ekelig sie sich bewegte
nein ­ kein Respekt vor Leben
nicht ein Gedanke nur daran
bei diesem spinnigen Insekt
das nun meine Wand befleckt

  
Spinnentier/Foto (c) 1997 by Wolfgang Tischer
und doch ­ jetzt sitz' ich hier und grüble
wie jung du wohl noch warst
wie viele Schwestern du wohl hattest
wie viele Mücken du wohl fraßt
und ­ wie leicht sich töten lässt was kleiner ist

ist Töten keine Grausamkeit
nur weil man sterben lässt ­ was nicht nach Leben schreit
du Spinne da ­ bist nicht ein Tausendstel von mir
und nun frag ich mich
ist auch dein Tod wohl kleiner als meiner?
nur weil es keiner sieht und weil es keinen kratzt
wenn du eklig Spinnentier von meinem Schlag zerplatzt

Ach ­ wie leicht sich töten lässt
was nicht als Leben anerkannt
hängt jetzt zerfetzt an meiner Wand
ein Ziel
ein Blick
ein Ruck
ein Knall
ein Leben totgeschlagen
und nicht mal drüber nachgedacht
ach Spinn' ­ ich wünsch dir »Gute Nacht«

© 1997 by C. Herder. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter