Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Ballade für Dämchen
von Hermann Mensing
 Zum Anhören den Wiedergabe-Button klicken (2:06 Min.)
Download der Ballade für Dämchen Oder Download als MP3 (1,9 MByte)
Gesang und Schlagzeug: Hermann Mensing
Ukulele, Gitarre, Bass und Mix: Carsten Hölscher

Morgens äß ich 1 Tomätchen
mittags äß ich lieber nicht
abends tafelte ich Brätchen
ohne Fett als Nachtgericht.

Zwischen Nacht und Morgenbrise
fräße ich Pralinen, oh!!!
gegen sechs erbräch ich diese
höpskedi ins Damenklo.

Morgens dann nur Apfelschnitze
mittags trock'ne Pflaumen
abends ölt ich mir die Ritze
macht's mir mit dem Daumen.

Zwischen fünf und sechs am Morgen
äß ich dann ein Schälchen Quark
trieb im Studio die Sorgen
mir mit Qual vom Rückenmark.

Hach, ich bin so gerne schlank
rank und tännchengleich, das rieselt
lieg zum Bräunen auf der Bank
und bin depressiv wenn's pieselt.

Bräuchte schnellstens dann Schok'lade
hätt gern 'nen potenten Mann
trieb mir seine Remoulade
tief ins Fleisch und äße dann.

Äße, äße, äße, äße,
äße, äße, äße, äß
äße, bis sich mein Gesäß
in die Breite fräß.

Accessoire für Dämchen
 

© des Textes und der Vertonung 2006 by Hermann Mensing und Carsten Hölscher.
Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

ZurückSeitenanfangWeiter