Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Seine Briefe

Dann war ich bei ihm zu Besuch in N.Y.
Treffpunkt Central Park
Südostecke beim Zeitungskiosk
Nach ein paar Drinks führt mich Jo
zu einer Jeans- und Jacketfabrik

»Hier kleide ich mich
stets nach der allerneuesten Mode
völlig umsonst ein«, erklärt er mir

Dabei führt er mich um den Block
in einen Hinterhof
Hier türmen sich die Klamotten
auf dem dreckigen Pflaster
und vier Mülltonnen quellen über

»Hi, Bill«, begrüßt er einen alten Schwarzen
der gerade in eine der Mülltonnen klettert
und zu mir gewandt
»Greif zu, nimm dir, was dir gefällt!«

Ich angle mir eine graue Jacke
mit aufgenähten dunkelblauen Taschen

Sie hat genau meine Größe
nur fehlen ihr alle Knopflöcher
Bei einer anderen sind die Ärmel
verkehrt eingenäht
Bei einem Stapel Hosen
noch gebündelt
fehlt überall der Reißverschluss
»Das sind zu Hause ein paar kleine Handgriffe
für die Alte
und du sparst bares Geld«, meint er
»Bei den Schuhen und Mänteln
und sogar beim Geschirr und beim Besteck
hab ich auch so meine Adressen
Oder nimm meine Schreibmaschine
Die hab ich auch ausm Müll
Sie ist so gut wie neu
Nur geht das Ypsilon nicht
und beim kleinen E ist ein Stück abgebrochen
Aber sonst ist sie völlig O.K.«

Jetzt weiß ich plötzlich
wieso seine Briefe
immer so schwer zu lesen sind
N.Y. - Central Park (Blick auf die Südost-Ecke)

© Text 1997 by Helmut Schida
© Foto 1997 Kerstin Tobias
Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter