Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

 

Bethlehem, wie's wirklich war
von Susanne Ulmke

Idyllisch war's in Bethlehem
das Christuskindchen lag bequem,
die Hirten knieten drum herum
und machten sich den Rücken krumm.
Maria lächelte erfreut:
Gott sei Dank, endlich Weihnachtszeit !

Neun Monate hab ich's getragen,
ich hab die Schnauze voll von Blagen,
wenn's wenigstens von Joseph wär,
doch leider machte mir's der Herr.
Nun ist es da, was bin ich froh,
raus aus dem Bauch und rein ins Stroh.

Nie wieder lass ich mich drauf ein,
Leihmutter für den Herrn zu sein.
Was hat der Bengel mich getreten!
dabei hatte ich drum gebeten,
ein möglichst kleines Kind zu kriegen,
doch dieses muß zehn Kilo wiegen !

Doch was mich noch am meisten stört,
das find ich wirklich unerhört:
Ich wollte eine Tochter haben,
statt dessen krieg' ich einen Knaben.
Darüber, Herrgott, bin ich böse.
Such dir in Zukunft and're Schöße !

Stern, Stall und Schrei!

© 2001 by Susanne Ulmke. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.
Das Metrum wurde auf Wunsch der Autorin nicht korrigiert.

ZurückSeitenanfangWeiter