Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stefan Balzter
Minima Poetica

Werden Reime immer schlichter,
Immer länger die Gesichter,
Seid nicht Kläger nur, seid Richter -
Haut den Dichter.

Liest da vorne eine Sau vor,
Dass euch schier das Haar ergrau vor
Pein, dann sprech ich euch jetzt laut vor:
Haut den Autor.

Liest euch dort ein Sitzenbleiber,
Der nicht Wein noch nackte Leiber,
Der das Leben nie gekannt -
Haut den Schreiber
An die Wand.

Aber liest euch je ein Könner,
Magier, Meister-Silbentrenner,
Zauberer der Kunst des Worts,
Der Enjambements z.B. mit "Pforz-
heim" mittendrin im Zeilenwechsel -
Dann erstarrt. Legt eure Drechsel,
Eure Hämmer, Beile, Cellos
Flugs beiseit und stimmet schnell los
Bzw. schnell an. Und dann
(Ich mein: und zwar) den Lobgesang.
Krault dem Mann die Zehenspitzen,
Füllt ihn ab wie drei Haubitzen,
Lasst ihn saufen, bis er lalle,
Bis die Reime werden schlichter,
Und das Beste ist: Ihr alle
Zahlt die Zeche. Denn der Mann
Ist ein Dichter.
Ihr seid dran.

© 1998 by Stefan Balzter. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter