Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Reisetagebuch England - Gero von Büttner berichtet online aus England vom 15. Juni bis zum 5. Juli 1998
 
Big Ben
Die Einträge

15. Juni 1998
16. Juni 1998
17. Juni 1998
18. Juni 1998
19. Juni 1998
20. Juni 1998
21. Juni 1998
22. Juni 1998
23. Juni 1998
24. Juni 1998
25. Juni 1998
26. Juni 1998
27. Juni 1998
28. Juni 1998
29. Juni 1998
30. Juni 1998
1. Juli 1998
2. Juli 1998
3. Juli 1998
4. Juli 1998
Nachtrag

Ein Nachwort von Silvia Lippert

Und ein weiterer Nachtrag aus dem Jahre 2004

Wer verkündet, er beabsichtige seinen Urlaub in England zu verbringen, der schaut entweder in entsetzte Gesichter, von denen, die ihren Urlaub lieber in wärmeren Gegenden verbringen und England nur mit Dauerregen verbinden, oder aber er hört begeisterte Zustimmung von anderen, die schon einmal dort waren.
     Gero von Büttner war noch nicht dort (wenn man mal von zwei Stadtaufenthalten in London absieht), und vom 15. bis zum 5. Juli 1998 schilderte er uns seine Eindrücke in einem Online-Reisetagebuch.
     Ausgerüstet mit Notebook und Digitalkamera berichtete er an dieser Stelle »fast live« jede Woche aus England und über den Verlauf seiner Reise.
Die Route     Seine Reiseroute wies dabei auch viele literarische Orte auf. So ging es zunächst durch das südliche England, dem Land des Sagenkönigs Artus, und anschließend nach Wales, wo bei Swansea der Dichter Dylan Thomas lebte (»Unter dem Milchwald«). Nicht zu vergessen sei auch Hay-on-Wye die »Welthauptstadt des Buches«. In den zahlreichen Antiquariaten dieser kleinen Ortschaft werden jährlich über eine Million Bücher umgesetzt.
     Begleiten Sie also Gero von Büttner »online« bei seiner Reise durch England und lesen Sie hier seine Eindrücke.

Mit einem späten Nachtrag aus dem Jahre 2004: Zurück in Hay-on-Wye - sechs Jahre später.

Vom gleichen Autor: Reisetagebuch USA 2001: Ein Staat erlebt den Terror

 

© 1998 by Gero von Büttner. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter