Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Wolfgang Tischer empfiehlt

»Mein Kosmos«
von Joseph von Westphalen

Das Cover der CD-ROMVorweg: Das Werk ist mittlerweile vergriffen und nicht mehr vom Verlag zu beziehen. Beim Erscheinen im Jahre 1996 sorgte die CD jedoch für viel Aufsehen, da Joseph von Westphalen seinerzeit der erste bekannte Schriftsteller war, der sich - wenngleich nicht aus eigenem Antrieb - auf das Gebiet des Multimedialen wagte. Daher soll zumindest diese Besprechung die Schnelllebigkeit überdauern. Bibliotheken mit gut sortierter Multimedia-Abteilung sollten das Werk jedoch vorrätig haben, ansonsten hilft die Fernleihe weiter.

So eitel und selbstverliebt, dass sie ihr Leben auch vor anderen ausbreiten, sind in erster Linie eigentlich nur Schauspieler und Schriftsteller. Dies lässt sich allein schon daran erkennen, dass gerade in diesen Kreisen das Schreiben von Autobiografien sehr verbreitet ist (wobei hier als dritte Kategorie sicherlich noch die Politiker fehlen). Eine Selbstdarstellung par excellence hat nun der Schriftsteller Joseph von Westphalen veröffentlicht. Doch da dieser Autor immer für eine Überraschung gut ist, geht er auch hier seinen eigenen Weg, denn das Werk ist zeitgemäß auf CD-ROM erschienen und trägt den bescheidenen Titel »Mein Kosmos«.

Alles aus dem Leben des Joseph von Westphalen sollen wir hier erfahren, und sollten Sie zu dem Personenkreis zählen, der bisher nicht einmal die Werke des Joseph von Westphalen kennt, so sei Ihnen an dieser Stelle wärmstens der erste Band der so genannten »Duckwitz-Trilogie« empfohlen (»Im diplomatischen Dienst«/dtv Taschenbuch Nummer 11614/ISBN 3-423-11614-5/12,90 DM). JvW-Fan sollten Sie nämlich schon sein, wenn Sie sich zum Kauf dieser nicht gerade günstigen CD-ROM entscheiden, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie mit all den bunten Bildern, den mündlichen Erläuterungen und Lesungen des Autors und dem Volltext seines bisherigen Werkes nicht allzu viel anfangen können und sie vielleicht manche Dinge etwas befremden mögen (Stichwort »Zitterorgasmus«).

Wer aber Duckwitz oder JvW mag, der kommt mit dieser CD sicher auf seine Kosten, denn eines ist dieser CD deutlich anzumerken: Hier hat sich das Team, welches die CD erstellte, reichlich Mühe gegeben, was sich an vielen kleinen netten Details erkennen lässt. Dreh- und Angelpunkt der CD ist eine umfangreiche Sammlung von Zeitungsausschnitten, Bildern, handschriftlichen Notizen und anderer Dinge. All die vielen kleinen Bestandteile dieses Leporellos lassen sich anklicken und darunter verbirgt sich weitaus mehr, als man ahnt. Einmal ist es der Kommentar des Autors, ein andermal führt ein Bild zu weiteren interessanten Dingen wie zum Beispiel einer Minirock-Kollektion oder dem Ausschnitt aus der Fernsehshow »Einspruch« die JvW eine polizeiliche Anzeige einbrachte. Wahrlich, hier gibt es viel zu entdecken und das ganze wurde liebevoll gestaltet. Der Clou ist jedoch, dass immer wieder Parallelen zum Werk des Autors gezogen werden, welches ebenfalls fast vollständig auf der CD enthalten ist, zumindest das in Buchform erschienene. Ausgewählte Teile kann man sich auch vom Autor vorlesen lassen. Ebenso ist eine Volltextsuche möglich. Einfach ein Stichwort eingeben - egal ober »Kanzler« oder »Kondom« - und alle Fundstellen werden angezeigt.

Schnell hat man sich in diesem Werk verloren. Da das Leporello sehr umfangreich ist, dürfte die CD nicht allzuschnell langweilig werden und schließlich gibt JvW uns fast jedes Geheimnis preis, bis hin zur Arztrechnung der beiderseitigen Vasotomie (Was das ist, dürfen Sie nun selbst nachschlagen).

Joseph von Westphalen: Mein Kosmos. CD- ROM für Windows 3.1/95. Audio CD. 1998. Systhema Vlg., München. ISBN/EAN: 9783634231651. EUR 50,11

Systemvoraussetzungen: CD-ROM-Laufwerk (Double Speed), ab 80486 DX/40MHz, mind. 8MByte RAM, ab Windows 3.1 oder Windows 95, Maus, VGA-Karte 640 x 480, 256 Farben, Soundblaster-kompatible Soundkarte (8-Bit, empfohlen 16 Bit)

ZurückSeitenanfangWeiter