Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Erdmanns Buchtipps (2)
Es muss nicht immer das Neueste sein - Weitere Empfehlungen von Jens Erdmann

Elfenbeinturm und Barrikade

Das Buch stellt eine Sammlung von Aufsätzen dar, in denen Siegfried Lenz zum schwierigen Verhältnis der Literatur zur Politik, zur Fantasie und zur Macht Stellung nimmt. Dies erfolgt in leichter und erzählerischer Art, ungezwungen, nicht belehrend und setzt doch Denkprozesse in Gang.
     Lenz analysiert seine eigenen persönlichen Leseerfahrungen beispielhaft an verschiedenartigen Werken von Vertretern der Weltliteratur und durchleuchtet deren Wirkung auf die sie umgebene Leserschaft und Gesellschaft.
     Auch wenn in diese Sammlung Aufsätze über die Wirkung der Sprache und den Einfluss von Kunst im Allgemeinen mit aufgenommen worden sind, so überwiegen doch klar die Aufsätze über Schrift-
steller/-innen und deren gesellschaftliche Wirkung.
     Mich beeindruckte, wie diese erzählerische Art nur eine Sichtweise anbietet, somit andere Leseerfahrungen ausdrücklich zulässt und dabei neugierig auf die beschriebenen Schriftsteller/-innen und Werke, auf die Verknüpfungen zur Weltliteratur macht.
     Mit diesem Buch liegt meiner Meinung nach aber auch eine herrliche Beispielsammlung vor, die zeigt, wie Kritiken und Buchbesprechungen in Aufsatzform erzählerisch gestaltet werden können, wie Kritiken überhaupt erfassbar sind und wie es möglich ist, Leser neugierig auf literarische Entdeckungsreisen zu machen.

Jens Erdmann

Siegfried Lenz: Elfenbeinturm und Barrikade. Schriftsteller zwischen Literatur und Politik. Gebundene Ausgabe. 1983. Hoffmann und Campe. ISBN/EAN: 9783455042047. EUR 14,49 (Bestellen bei Amazon.de)

Buch

Vormittag eines Schriftstellers

Mir ist dieses Buch eine Empfehlung wert, da es mir nicht nur Lesevergnügen, sondern auch Leseerfahrungen eingebracht hat. Besonders die Erfahrung, dass es sich lohnt, dass es auch in unserer heutigen Zeit, in dem gegenwärtig herrschenden Informationszeitalter möglich, ja sogar besonders wichtig ist, den öffentlichen Meinungen aus dem Weg zu gehen, ihnen zu misstrauen. Diese öffentlichen Meinungen sind glatt, fertig und machen einen guten äußeren Eindruck, doch für einen kritischen Mensch lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen. Martin Walser scheut diesen Blick nicht, prüft, bohrt nach und stellt fest, dass öffentliche Meinungen oft Fassade sind, was an den aufgeführten Beispielen deutlich wird. In seinen Beispielen zeigt er auf, wie diese Meinungen in den Medien erzeugt werden, warum und in welchem Interesse und bietet stellvertretend eigene Gedanken und Überlegungen an.
     Ich erkannte dabei deutlicher, wie die Meinungsbildner versuchen, uns mit fertigen Lösungen der eigenen Erfahrungen und somit unserer kritischen Hellsicht zu berauben. Wir sehen uns der Gefahr kaum noch ausgeliefert, selber in übernommenen, vorgefertigten Meinungen zu denken, zu sprechen und diese auch schlimmstenfalls noch in Diskussionen zu nutzen und zu vertreten.
     Dem will dieses Buch entgegentreten und darum finde ich es so wichtig. Das Beispiel López hat mir den Spiegel vorgehalten und es hat mich berührt, wie ich eigentlich den Verlockungen der öffentlichen Meinungen anheim fiel, selbst, wenn sich in mir Zweifel an Teilen der Berichterstattung regten.
     Es lohnt sich und ist wichtig, kritisch zu bleiben, seine Augen offen zu halten, eigene Erfahrungen über öffentliche Meinungen zu stellen, die Allwissenheit der Meinungsmacher und der Medien immer aufs Neue anzuzweifeln. Das kostet Kraft und Zeit, erfordert Willen und kritischen Geist, aber in meinen Augen ist es notwendig, mit eigenem Tiefblick eigene Erfahrungen zu machen.
     Wem dieser Tiefblick und die Gewinnung eigener unverfälschter Erfahrungen wichtig ist, der erhält in diesem Buch reichhaltige Anregungen und kann von den bereits von Martin Walser gemachten Erfahrungen umfangreich profitieren ohne das Gefühl, belehrt zu werden. Der »Vormittag eines Schriftstellers« ist als Selbstgespräch angelegt.

Jens Erdmann

Martin Walser: Vormittag eines Schriftstellers (suhrkamp taschenbuch). Taschenbuch. 1996. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518390108. EUR 2,57 (Bestellen bei Amazon.de)

Der Autor als fragwürdiger Zeuge

Dieses Buch fasst Essays, Reden, Gedichte und Interviews zusammen, in denen Günter Grass zu seinem schriftstellerischen Werk Stellung bezieht. Ein breit angelegtes Buch, das Gedanken, Erfahrungen und Überzeugungen über die Sprache, über Gedichte, Inhalt und Form in der Literatur, über Kunst, Fantasie, Lyrik, Prosa, Zeit, Literatur und Politik darstellt und in einige seiner Werke das Senkblei ablässt, diese Werke auslotet.
     Günter Grass zeigt dabei auf, was ihn zum Schreiben gebracht, sogar gezwungen hat und wie er seine Werke zu Papier brachte. Die Bandbreite der Auskünfte reicht dabei von der Idee, der Zündung bis hin zur Technik, die dabei angewandt wurde. Auch die wichtigsten Umgebungsbedingungen, die Geschichtsdaten und die anderen Autorinnen und Autoren, die Grass bei seinem Schreiben beeinflusst haben, kommen zu Wort. Es ergab sich mir eine breite Einsicht in seine Schreibwerkstatt.
     Hier liegt auch der außerordentliche Wert dieses Buches, das die Lust zu schreiben fördert, eine Freundschaft zur Sprache herzustellen versucht und dabei nie entmutigend wirkt. Menschen wie ich, die den aktiven Schritt in die Literatur, ins Schreiben gerade erst gesetzt haben, können daraus reichhaltige Anregungen entnehmen, eine wahre Fundgrube.
     Aber nicht nur an Schreibende richtet sich dieses Buch. Es lädt ein zum Nachdenken, zum Genuss an der Sprache und stellt reichlich Autorinnen und Autoren vor, zu denen Günter Grass eine geistige Bindung fühlt.
     Ich bin überzeugt, allen, auch Grasskennern und Grassfreunden wird dieses Buch nicht wie eine rein theoretische Abhandlung vorkommen. Seine bekannte, wortgewaltige und schwelgende Sprache bekommt reichlich Raum und Möglichkeit, sich zu entfalten. Ein leicht und vorzüglich lesbares Buch.

Jens Erdmann

Günter Grass: Der Autor als fragwürdiger Zeuge. Taschenbuch. 1997. Deutscher Taschenbuch Verlag. ISBN/EAN: 9783423124461. EUR 9,00 (Bestellen bei Amazon.de)

Buch

Der spanische Soldat

Peter Härtling verfolgt in fünf von ihm Vorlesung genannten Abschnitten die Begriffe Finden und Erfinden. Er lässt den Leser, uns, teilhaben an der Entsehung einer Erzählung, beginnend mit dem Vorhaben, einen Vortrag, nur ein Foto von Robert Capa besitzend, zu schreiben, bis hin zur fertigen Erzählung.
     Bei der Entstehung des Vortrages vergleicht Härtling das Finden (Stoffsuche, Unterlagen-
beschaffung, Literatur- und Materialstudium) mit dem Erfinden (Fantasie, Gedanken, Überlegungen und Zweifel) und verfolgt deren Übergänge. Dabei lässt er uns an seinen eigenen Empfindungen teilhaben, die er als Schriftsteller hat und mit denen er umgeht.
     Als ich dann die Erzählung las, hatte ich das Gefühl, dabei gewesen zu sein, und doch hätte ich die Geschichte wahrscheinlich nicht so geschrieben, anders, denn ich empfinde auch anders. Hier liegt die Einladung an den Leser und besonders an Literaturfreunde, beginnende Schriftsteller, angehende Autoren und Autorinnen.
     Doch Peter Härtling hat sicher kein Lehrbuch für kreatives Schreiben verfasst, es sind keine Techniken beschrieben, wohl aber seine Methodik, und das sehr ehrlich und zum eigenen Schreiben verführend. Es bleibt seine Methodik, sein Buch, das er uns anbietet, mit dem er uns einlädt, eigene Wege zu gehen, Erfahrungen beim Umgang mit der Literatur und uns zu sammeln und selbst zu experimentieren.
     Wer den beginnenden Faden weiterspinnen möchte, der findet alle dazu nötigen Verweise in den Literaturhinweisen. Verknüpfungen zu anderen Schriftstellern werden dort angeboten. Doch ich bin sicher, einige seiner Leser werden selbst versuchen, zu finden, und sich am Erfinden versuchen.

Jens Erdmann

Peter Härtling: Der spanische Soldat oder Finden und Erfinden. Frankfurter Poetik-Vorlesungen. Taschenbuch. Luchterhand. ISBN/EAN: 9783472616009. EUR 6,24
Peter Härtling: Der spanische Soldat oder Finden und Erfinden. Frankfurter Poetik-Vorlesungen. Taschenbuch. 1994. DTV. ISBN/EAN: 9783423119931. EUR 5,06
Peter Härtling: Der spanische Soldat oder Finden und Erfinden. (8695 377). Frankfurter Poetik- Vorlesungen. Broschiert. 1994. DTV Deutscher Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783423616003. EUR 3,99
Peter Härtling: Der spanische Soldat oder Finden und Erfinden (7439 857). Frankfurter Poetik- Vorlesungen. Broschiert. 1993. Luchterhand Literaturvlg. ISBN/EAN: 9783630616001. EUR 3,99

 


Wenn Sie ein gutes Buch gelesen haben, das Sie weiterempfehlen möchten: Schreiben Sie uns eine kurze Kritik. Egal, ob es nur zwei Sätze sind oder es eine ausführliche Besprechung ist. Egal, ob das Buch eine aktuelle Neuerscheinung ist oder schon seit Jahren erhältlich ist. Einzige Bedingung: Das Buch sollte noch über den Buchhandel erhältlich sein.

ZurückSeitenanfangWeiter