Hellmuth Karasek (1934-2015)

Hellmuth Karasek ist tot. Die etwas älteren kennen ihn noch als Literaturkritker und von seinen Auftritten beim Literarischen Quartett. Die jüngeren als schon etwas tüddeligen Quiz- und Witze-Onkel bei RTL.

Für den 14. Oktober 2015 war bereits angekündigt, dass Karasek sein neuestes Buch »Das find ich aber gar nicht komisch!« auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert. Doch die Messe wird er nie wieder besuchen: Wie ZEIT Online berichtet, starb Hellmuth Karasek im Alter von 81 Jahren am gestrigen Dienstag, 29. September 2015.

Seinen letzten großen Auftritt hatte Hellmuth Karasek im Internet. Für eine IKEA-Werbung besprach er den Möbelkatalog. Über eine Viertelmillion Menschen sahen sich das Video an, in dem sich Karasek als Literaturkritiker selbst auf die Schippe nahm.

Ohnehin hatte er sich in den letzten Jahren verstärkt dem Witz und Humor zugewandt, sowohl in seinen Büchern als auch in einem gemeinsamen Bühnenprogramm mit Eckard von Hirschhausen.

Den schelmischen Typ gab Karasek sehr gerne. Auch im Literarischen Quartett, in dem er in der sackartigen Kleidung der 1980er-Jahre oftmals launige Einwürfe streute, wenn sich Reich-Ranicki und Sigrid Löffler ernsthaft über ein Buch zankten.

Als Literaturgroßkritiker blieb er immer der zweite Mann hinter Marcel Reich-Ranicki. Hellmut Karasek, 1934 im tschechischen Brünn geboren, studierte u. a. Germanistik in Tübingen. Als Journalist begann er bei der Stuttgarter Zeitung, von 1974 bis 1996 leitete er das Kulturressort beim SPIEGEL und etablierte sich als Literaturkritiker. Mit dem Roman »Das Magazin« verarbeitete er diese Zeit und wurde selbst Autor. Es folgten zahlreiche, oft autobiografisch geprägte Bücher, in denen er auch das Älterwerden thematisierte.

Im Buchmesse-Podcast 2006 des literaturcafe.de sprach Eileen Stiller mit ihm über sein Buch »Süßer Vogel Jugend oder Der Abend wirft längere Schatten«.

In der Rolle des Professors und Literaturexperten war er zudem in den letzten Jahren meist in Quizshows zu sehen. Karasek war zweimal verheiratet und hatte vier Kinder, von denen Laura Karasek-Briggs sich ebenfalls als Schriftstellerin hervortat.

Hellmuth Karasek lebte in Hamburg, wo er am 29. September 2015 im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Die Neuauflage des Literarischen Quartetts am kommenden Freitag hat er nicht mehr erlebt.

Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch!: Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Taschenbuch. 2016. Heyne Verlag. ISBN/EAN: 9783453419483. EUR 9,99 » Bestellen bei Amazon.de

Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch!: Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Gebundene Ausgabe. 2015. Bastei Lübbe (Quadriga). ISBN/EAN: 9783869950754. EUR 16,99 » Bestellen bei Amazon.de

Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch! Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Hörbuch-Download. 2015. Lübbe Audio. EUR 11,13 » Bestellen bei Amazon.de

Hellmuth Karasek: Das find ich aber gar nicht komisch!: Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze. Kindle Edition. 2015. Bastei Lübbe (Bastei Entertainment) » Herunterladen bei Amazon.de