- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

Doris Brockmann auf der Longlist des Blogbuster-Literaturpreis’

Doris Brockmann bei der Aufzeichnung des Bachmannpreis-Podcasts

Doris Brockmann bei der Aufzeichnung des Bachmannpreis-Podcasts

Doris Brockmann hat es mit ihrem Romanmanuskript »In Bhutan steckt Hut« auf die Longlist des »Blogbuster« geschafft, dem Preis der Literaturblogger, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

Das literaturcafe.de gratuliert Doris Brockmann ganz herzlich. Denn die Autorin ist nicht nur die Co-Moderatorin unseres Bachmannpreis-Podcasts, sondern auch Literaturkritiker Malte Bremer ist schon seit geraumer Zeit von ihren schriftstellerischen Qualitäten überzeugt.

So schrieb Malte Bremer über den von Doris Brockmann in Eigenregie veröffentlichten Roman »Das Schreiben dieses Romans war insofern ein Glücksfall [1]«:

Es beginnt ein furioser, brillant und humorvoll beschriebener psychischer und physischer Verfall. Man leidet und rätselt mit Adrian. Grübelt, fiebert mit, will wissen, was da los ist.

Genug. Nur so viel: Die Auflösung ist schlichtweg grandios. Und zeugt von profunder Literaturkenntnis. (Hier klicken und gesamte Besprechung lesen) [1]

Nun wurde Doris Brockmann von Literaturbloggerin Sophie Weigand [2] für den »Blogbuster« nominiert. Sophie Weigand schreibt über das zum Wettbewerb eingesandte Manuskript »In Bhutan steckt Hut«:

Es ist ein feinsinniger Ton, den Brockmann anschlägt und es liegt etwas Versponnenes darin, etwas Altmodisches. Wie das Gewerbe eben auch etwas Aussterbendes hat, Inhalt und Form korrelieren hier gut miteinander. Nicht, dass man die Geschichte erst von einer Staubschicht befreien müsste, vielmehr hat sie etwas Zeitloses und, mit Blick auf den Modezar Lagerfeld, den es ins Örtchen verschlägt, auch etwas Märchenhaftes. (Hier klicken und Sophie Weigands komplette Begründung der Nominierung lesen) [3]

Das Blogbuster-Organisationsteam: Oliver Koschmieder (links), Katharina Binder und Tobias Nazemi (Foto: blogbuster-preis.de)

Das Blogbuster-Organisationsteam: Oliver Koschmieder (links), Katharina Binder und Tobias Nazemi (Foto: blogbuster-preis.de)

Der Blogbuster [4] ist ein von Tobias Nazemi initiierter Literaturpreis, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wird. Autorinnen und Autoren konnten Manuskripte an die 15 beteiligten Literaturblogger schicken. Diese 15 nominieren jeweils eine Einsendung für die Longlist. Eine Jury, bestehend u. a. aus der Literaturagentin Elisabeth Ruge, dem Literaturkritiker Denis Scheck und Verleger Tom Kraushaar, wählt dann die Preisträgerin oder den Preisträger aus. Verliehen wird der Preis am 4. Mai 2017 im Hamburger Literaturhaus. Zur Frankfurter Buchmesse wird dann das Manuskript als Buch im Tropen Verlag (Klett-Cotta) erscheinen.

Gesucht wurden bisher unveröffentlichte Romanmanuskripte mit anspruchsvoller, moderner Gegenwartsliteratur, die ins Tropen-Programm passen. Genre-Literatur, beispielsweise Fantasy oder Krimi, wurde nicht zugelassen. Insgesamt erhielten die 15 Bloggerinnen und Blogger 252 Einsendungen.

Wir drücken Doris Brockmann natürlich weiterhin ganz fest die Daumen!