- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

Deutscher Buchpreis 2017: Die Shortlist von Malte Bremer – die offiziellen Kandidaten und der Gewinner

Maltes Meinung: Die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2017

Morgen, am 12. September 2017 um 10 Uhr wird die offizielle Shortlist des Deutschen Buchpreises 2017 bekannt gegeben. Am 9. Oktober 2017 wird dann in Frankfurt der mit 25.000 Euro dotierten Preis vergeben.

Unser Kritiker Malte Bremer mag nicht spekulieren, sondern stellt auf Basis seiner Testlektüre der Longlist [1] schon heute seine ganz persönlichen sechs Favoriten für die Shortlist zum Deutschen Buchpreis vor.

Nachtrag: Die offizielle Liste ist nun bekannt und in diesem Beitrag mit Malte Bremers Kommentaren ergänzt.

Nachtrag 2: Robert Menasse erhält den Preis für seinen Roman »Die Hauptstadt«.
In wie weit wird Malte Bremers Auswahl der offiziellen Jury-Shortlist entsprechen? Natürlich werden wir die offizielle Liste hier nachtragen, sobald sie bekannt gegeben wurde. Nachtrag: Ist geschehen. Siehe unten.

Doch hier nun Malte Bremers Shortlist. Der letzte Satz verlinkt jeweils auf die ausführlicher Besprechung anhand der Ende August 2017 präsentierten offiziellen Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 [1].

1. Feridun Zaimoglu: Evangelio

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (3/5) 1

Dazu hat Wolfgang Tischer alles Entscheidende gesagt [2]. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Feridun Zaimoglu: Evangelio: Ein Luther-Roman. Gebundene Ausgabe. 2017. Kiepenheuer&Witsch. ISBN/EAN: 9783462050103. EUR 22,00 » Bestellen bei Amazon.de [3]

2. Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (2/5) 4

»Mehr, mehr!«, schrie der kleine Häwelmann: Von den bis jetzt gelesenen Roman-Anfängen ist dies der beste (Inzwischen habe ich das Buch ganz gelesen – und keine Minute bereut): Einfach großartig! Zur Kurzkritik » [4]

Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo: Roman. Gebundene Ausgabe. 2017. Berlin Verlag. ISBN/EAN: 9783827013149. EUR 20,00 » Bestellen bei Amazon.de [5]

3. Robert Menasse: Die Hauptstadt

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (4/5) 2

Das ist überaus flott geschrieben, weckt meine Neugier: Robert Menasses Roman ist höchst genießbar! Zur Kurzkritik » [6]

Robert Menasse: Die Hauptstadt: Roman. Gebundene Ausgabe. 2017. Suhrkamp Verlag. ISBN/EAN: 9783518427583. EUR 24,00 » Bestellen bei Amazon.de [7]

4. Franzobel: Das Floß der Medusa

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (1/5) 3

Da sind wir sofort voll in einem spannenden Abenteuer! Das ist mal ein Beginn! Werde ich ganz lesen! Zur Kurzkritik » [8]

Franzobel: Das Floß der Medusa: Roman. Gebundene Ausgabe. 2017. Paul Zsolnay Verlag. ISBN/EAN: 9783552058163. EUR 26,00 » Bestellen bei Amazon.de [9]

5. Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (3/5) 3

Diesem Roman wünsche ich Tausende von Lesern. Chapeau, Julia Wolf! Zur Kurzkritik » [10]

Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen. Gebundene Ausgabe. 2017. Frankfurter Verlagsanstalt. ISBN/EAN: 9783627002336. EUR 21,00 » Bestellen bei Amazon.de [11]

6. Mirko Bonné: Lichter als der Tag

Maltes Meinung: Die Longlist zum Deutschen Buchpreis 2017 (1/5) 1

Das ist einfach, klar, unprätentiös – und macht neugierig: Schließlich ist Raimund erwachsen, als er sich erinnert. Zur Kurzkritik » [8]

Mirko Bonné: Lichter als der Tag. Gebundene Ausgabe. 2017. Schöffling. ISBN/EAN: 9783895614088. EUR 22,00 » Bestellen bei Amazon.de [12]

Malte Bremer

Alle fünf Teile mit den 20 nominierten Büchern der Longlist zum #dbp17 in der Übersicht » [1]

Deutscher Buchpreis 2017: Die offizielle Shortlist

Am 12. September 2017 um 10 Uhr wurde die offizielle Shortlist bekannt gegeben. Demnach können sich noch Hoffnung auf den Deutschen Buchpreis 2017 machen:

Damit gibt es wie im Vorjahr zwei Autoren, die sich auf beiden Listen finden (Franzobel, Menasse). Ansonsten hat Malte Bremer nur noch der Debutroman von Sasha Marianna Salzmann begeistert. Den restlichen drei Büchern auf der offiziellen Shortlist konnte Malte nichts abgewinnen.

Interessant ist, dass es der Suhrkamp Verlag gleich dreimal auf die Shortlist geschafft hat. In diesem Jahr ist ansonsten kein unabhängiger kleinerer Verlag auf der Liste zu finden.

Deutscher Buchpreis 2017 an Robert Menasse für »Die Hauptstadt«

Am 9. Oktober 2017 um kurz vor 19 Uhr war es dann so weit: Der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2017 ist der Österreicher Robert Menasse. Er erhält den Preis für seinen Roman »Die Hauptstadt«, erschienen im Suhrkamp Verlag. Letzter war damit nicht nur dreimal auf der Shortlist vertreten, er stellt auch den Gewinner-Roman. Zu Maltes Kurzbesprechung » [6]