- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

»Der Anschlag« von Stephen King: Wer nicht schauen kann, sollte hören

Hörbuch: Der Anschlag von Stephen King, gelesen von David Nathan

Die Serie »11.22.63 – Der Anschlag« nach dem Roman von Stephen King hat heute am 11.04.2016 ihre deutsche TV-Premiere. Leider jedoch nur in einem unbedeutenden Bezahlsender, sodass sie kaum jemand sehen kann.

Warum stattdessen den Roman nicht einfach hören? Denn »Der Anschlag« ist nicht nur einer der besten Romane von Stephen King, sondern ein stimmliches Meisterwerk von Vorleser David Nathan.

1.056 Seiten hat Stephen Kings Roman »Der Anschlag«, der 2012 in der Übersetzung von Wulf Bergner auf Deutsch erschienen ist. Eine solch umfangreiche Geschichte mit ihren vielen Nebenhandlungen lässt sich als Serie episch umsetzen. Und dennoch dauern die 8 Teile der TV-Produktion nicht länger als 8 Stunden.

Das ungekürzte Hörbuch hingeben ist 32 Stunden und 5 Minuten lang. Geliefert wird es als Download oder auf 4 CDs im MP3-Format [1]. In dieser Form ist die Hörfassung im April 2016 für 6,99 Euro zu haben. Das 2013 erschienene Taschenbuch [2] kostet mit 12,99 Euro genau 6 Euro mehr. Eine erstaunliche Preispolitik.

Der Roman erschien 2011 mit dem Originaltitel »11/22/63«. Dieses Datum in der US-Schreibweise ist der Tag des Attentats auf John F. Kennedy. Bei einem Besuch in Dallas, Texas wurde der US-Präsident von Lee Harvey Oswald mit einem Gewehr erschossen. Bis heute gibt es Verschwörungstheorien, die bezweifeln, dass Oswald eigenmächtig und ohne Hintermänner handelte. Oswald selbst wurde seinerseits nur zwei Tage später während einer Gefängnisüberführung von einem Nachtclubbesitzer erschossen.

Zudem wird bis heute die Frage gestellt: Was wäre, wenn Kennedy dem Attentat nicht zum Opfer gefallen wäre? Wie hätten sich die USA stattdessen entwickelt?

Genau dieser Frage geht Stephen King in seinem Roman nach. Der Lehrer Jake Epping gelangt im Jahre 2011 durch ein Zeitportal ins Jahr 1958. Es ist einer der erzählerischen Kunstgriffe Kings, dass er die Existenz eines solchen Zeittunnels im Vorratsraum eines Schnellimbiss’ wie selbstverständlich in die Handlung einbaut, sodass man sie als Leser ebenso selbstverständlich akzeptiert.

Ebenfalls zu den Stärken Kings zählen seine Figurenzeichnungen und die Darstellung ihrer Motive und Motivationen. Daher gelingt es King auch, dem Leser plausibel zu machen, warum der Lehrer Epping durch das Zeitportal ins Jahr 1958 schlüpft, um dort fünf Jahre darauf hinzuarbeiten, das Attentat auf den US-Präsidenten im Jahre 1963 zu verhindern. Wie jeder gute Erzähler verknüpft King die Geschichte der großen Welt mit der kleinen. Im Grunde genommen ist »Der Anschlag« eine bewegende Liebesgeschichte. Wie kein anderer zeitgenössischer Autor beherrscht King das Erzählen längerer Zeiträume. Auch das führt dazu, dass man als Leser den Eindruck hat, man hätte selbst Jahre mit den Hauptfiguren verbracht.

Kings größte Schwäche jedoch sind oftmals die Enden seiner Geschichten, die nicht die Fulminanz und Stärke des restlichen Buches widerspiegeln und belanglos und unspektakulär auslaufen, wie beispielsweise in seinem jüngsten Roman »Finderlohn«. Nicht so in »Der Anschlag«, in dem gerade das leise Ende eine unglaubliche Stärke besitzt.

Hörbuch: Der Anschlag von Stephen King, gelesen von David Nathan

Was »Der Anschlag« neben den vielen großen und kleinen Geschichten ebenfalls bemerkenswert macht, ist die Tatsache, dass es King gelungen ist, dem Genre der Zeitreisegeschichte einen neuen Aspekt hinzuzufügen. Wie wirkt sich eine Veränderung der Vergangenheit in der Gegenwart aus? Unzählige Bücher und Filme wie »Zurück in die Zukunft« gehen dieser theoretischen Frage nach. Stephen King fügt die Sichtweise hinzu, dass die Vergangenheit gar nicht verändert werden will und alles tut, um Veränderungen zu vermeiden. King verwendet den schönen Begriff der »halsstarrigen Vergangenheit«. Während ein im entscheidenden Moment nicht anspringender Motor oder eine Reifenpanne der ausgelutschte billige Trick aus der untersten Plott-Schublade ist, setzt King ihn hier bewusst ein. Die Vergangenheit wird nahezu selbst zur handelnden Person und vermeintliche Zufälle zum Gänsehautmoment.

Seit einigen Jahren ist David Nathan die deutsche Stimme von Stephen King. Nathan liest fast alle King-Werke ungekürzt ein, was bei den dicken Büchern allein schon vom Umfang eine gewaltige Leistung ist. Es ist fast schon bedauerlich, dass einige ältere King-Hörbücher nicht von Nathan gesprochen sind. David Nathan wird gerne als »Hollywoodstimme« angepriesen, da er als Synchronsprecher u. a. auch Johnny Depp spricht. Dabei ist David Nathan längst eine Klasse für sich. Die Hollywood-Referenz braucht er nicht mehr. David Nathan steht an der Spitze der deutschen Hörbuchsprecher. Eine seiner Stärken sind Dialoge, die auch die entscheidenden Momente von »Der Anschlag« prägen. Nathan hält diese Passagen gekonnt zwischen Schauspiel und Vorlesen, sodass man oft vergisst, dass hier nur eine Stimme spricht. Man hört den Text und die Geschichte, und man hört nicht mehr den Vorleser. Besser kann man Text nicht interpretieren. Wer nicht schauen kann, sollte besser hören.

Wolfgang Tischer

Stephen King: Der Anschlag. MP3 CD. 2013. Random House Audio. ISBN/EAN: 9783837121025. EUR 7,99 » Bestellen bei Amazon.de [4]

Stephen King: Der Anschlag: Roman. Taschenbuch. 2013. Heyne Verlag. ISBN/EAN: 9783453437166. EUR 12,99 » Bestellen bei Amazon.de [5]