Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 20. Februar 2007 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Hörbücher

»Das Vorlesen ist nicht die Kunst, sondern das Zuhören«

Ich habe drei Bücher von David Sedaris übersetzt, und ich hasse es, Leute zu übersetzen, deren Englisch schlechter ist als mein Deutsch, aber Sedaris’ Englisch ist sogar schlechter als mein Englisch, was man der Übersetzung natürlich leider nicht mehr anmerkt, insofern ist sie nicht werktreu. Man kann zwar einen guten Witz, den man schlecht erzählt bekommen hat, besser weitererzählen, aber bei Übersetzungen geht das nicht.

Interviews mit Harry Rowohlt sind immer ein Vergnügen, ob man nun das aktuelle Gespräch mit ihm im Standard liest oder sich ans eigene Interview zurückerinnert, das man hier nach wie vor hören kann.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *