- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

Einmal der Mann im Radio sein: Das literaturcafe.de beim Blogspiel

D-Radio im ehemaligen RIAS-GebäudeEs war schon so etwas wie ein Jugendtraum: Einmal der Mann im Radio sein, der Studiogast, der mit der Moderatorin plaudert, dem kluge Fragen gestellt werden und der versucht, klug und unterhaltsam zu antworten. Und das nicht zusammengeschnitten auf eineinhalb Minuten, sondern nahezu ungekürzt, ohne Werbepause und ohne die größten Hits der 80er- und 90er-Jahre. Wo gibt es das noch? Im Deutschlandradio! Vielen Dank insbesondere an Jana Wuttke und Susanne Nessler für die gute Vorbereitung und Betreuung.

Vielleicht habe ich auch zu viel geredet – und doch die Hälfte vergessen. Aber es hat großen Spaß gemacht, Gast der Sendung Blogspiel [1] zu sein. Wer es am Karsamstag um 16:30 Uhr nicht im Radio hören konnte, der kann sich die Sendung beim Deutschlandradio herunterladen. Die Links und ein Flash-Player, der auf die Datei verweist, finden sich unten.

Für alle, die nach der Sendung hier neu vorbeischauen: Herzlich willkommen im literaturcafe.de! Ich habe hier einige Links zu den Themen zusammengestellt, die wir in der Sendung besprochen haben.

Lulu und der Blooker-Preis

Da ist zunächst der mit 10.000 Dollar dotierte Lulu Blooker Preis [2], der Bücher auszeichnet, deren Inhalte ursprünglich aus dem Netz stammen. Beispielhaft haben wir in der Blogspiel-Sendung Andrew Losowsky’s (also doch ein Mann!) The Doorbells of Florence, das auf einem Flickr-Fotoset [3] beruht, und My Secret: A PostSecret Book [4] von Frank Warren erwähnt.

Ohne Frage wird der Dienstleister lulu.com [5] auch in Deutschland und Europa die Verlagslandschaft verändern. Wer will, kann hier ohne Anfangsinvestition eigene Texte als gedrucktes Buch veröffentlichen. Print-on-Demand heißt das Stichwort: Ein Buch wird erst gedruckt, wenn es bestellt wurde. Der deutsche Marktführer Books on Demand [6] hat auf Lulu reagiert und bietet seit Anfang des Jahres ebenfalls eine Buchveröffentlichung zum Nulltarif an. Bevor es diese Dienstleister gab, sind einige Autoren nicht selten bei dubiosen schwarzen Schafen [7] gelandet.

Wer mehr über und von Lulu wissen möchte: Ein ausführliches Interview mit Daniel Bender von lulu.com wird es in der nächsten Podcast-Folge [9] des literaturcafe.de geben, die in der kommenden Woche erscheint.

Ältere Berichte über die damaligen deutschen Internet-Literaturwettbewerbe finden sich auch [10] noch [11] hier [12] im [13] literaturcafe.de.

Das gescheiterte Mitschreibprojekt von Penguin Books findet sich unter www.amillionpenguins.com [14]. Anmerkungen dazu vom literaturcafe.de gibt’s hier [15].

Zum erwähnten Fortsetzungsroman »Almtraum« von Helmut Beckmann geht’s hier lang [16]. Seit Montag erscheint im literaturcafe.de täglich einen neue Folge, die auch per RSS zu lesen ist.

Weblog-Lesungen und Poetry-Slams

Der Bericht zur Leipziger Weblog-Lesung kann im literaturcafe.de an dieser Stelle eingesehen werden [17]. Dort findet sich auch der Link zum in der Sendung eingespielten Text von Don Dahlmann. Mehr von der Slammerin xóchil findet man u.a. auf ihrem MySpace-Profil [18]. Dort hört man auch Ruhigeres als den knallign Text zur Fleischeslust aus der Blogspiel-Sendung.

Podcasts und Bücher

Der Ausschnitt aus dem Interview mit Karla von www.buchkolumne.de [19] stammt aus unserer 22. Podcast-Folge [20].

Wolfgang Tischer

Die komplette Sendung zum Download

Natürlich stand die Sendung zum Download als Podcast bereit und natürlich war sie hier auch verlinkt. Doch aufgrund der unsinnigen und hörerunfreundlichen Regelungen im Rundfunkstaatsvertrag, dürfen die öffentlich-rechtlichen Sender Fernseh- und Rundfunbeiträge nur für einen begrenzten Zeitraum im Netz anbieten. Überaus ärgerlich für den Hörer – aber so ist nun mal die Politik.