Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 6. April 2009 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Bis später, Max! Wir haben 5 Buch- und Kinopakete zur Singer-Verfilmung verlost

Ausschnitt aus dem Kinoplakat zu BIS SPÄTER, MAX!Aus drei Kurzgeschichten des Literaturnobelpreisträgers Isaac B. Singer hat Drehbuchautor und Regisseur Jan Schütte einen Film gemacht, der ab Donnerstag, 9. April 2009, in den deutschen Kinos anläuft. »Bis später, Max!« lautet der Titel.

Der nicht mehr ganz junge jüdische Schriftsteller Max Kohn lässt gerne mal seine Aktentasche liegen; einen intensiven Blick auf attraktive Frauen zu werfen, vergisst er jedoch nie. Gelegenheit für amouröse Abenteuer bieten dem talentierten Charmeur die Lesereisen, wobei er der festen Überzeugung es ist, nur der unschuldige Spielball seiner zahlreichen Frauen zu sein. Kohn wird im Film verkörpert vom 87-jährigen österreichischen Schauspieler Otto Tausig.

Wir freuen uns, dass uns der 3Rosen Filmverleih zum Start von »Bis später, Max!« insgesamt fünf Literatur- und Filmpakete geschnürt hat, die wir hier verlost haben (Einsendeschluss war der 14. April 2009).

In den Paketen enthalten sind je 2 Eintrittskarten für den Film sowie der im Diogenes Verlag erschienene Band »Späte Liebe« von  Isaac  Bashevis  Singer, in dem die drei Erzählungen zu finden sind, auf denen der Film basiert.

ARVE Fehler: The video is likely no longer available. (The API endpoint returned a 404 error)

Cover: Späte Liebe von Isac B. SingerSinger wurde 1904 im damaligen russischen Zarenreich geboren, seine Jugendzeit verbrachte er größtenteils in Warschau, 1935 emigrierte er in die USA, wo er bis zu seinem Tode 1991 lebte. Die Romane und Geschichten Singers spielen im Spannungsfeld zwischen jüdischer Tradition und Moderne. Jan Schütte schreibt im Nachwort des Diogenes-Bandes: »Das Aus der Zeit Gefallen Sein ist eines der Grundmotive in allen Geschichten und Romanen von I.B. Singer, die in Amerika spielen.« Isaac Bashevis Singer wurde 1978 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Regisseur Schütte hatte Singer 1987 in New York besucht.

In seinem Film hat Jan Schütte drei Kurzgeschichten Singers verwoben und in der Figur des Max Kohn auch etwas vom Wesen Singers beigemengt.

So konnten Sie die fünf Buch- und Filmpakete gewinnen (Einsendeschluss war der 14. April 2009):

Bereits bei unserer letzten Kinokartenverlosung haben wir nicht den üblichen Weg über ein Verlosungsformular gewählt, sondern Twitter eingesetzt. Mehr dazu und zu den Gründen finden Sie ebenfalls im Text der letzten Verlosung. Diese Art der Verlosung war sehr erfolgreich und hat uns und den Teilnehmern großen Spaß gemacht. Daher wählen wir erneut diesen Weg. So geht’s:

  • Wenn Sie noch keinen Twitter-Account haben, legen Sie sich einen unter twitter.com an. Das kostet nichts und ist in Sekunden erledigt.
  • Jede und jeder, der ab sofort und bis zum 14. April 2009/12:00 Uhr eine 140-Zeichen-Nachricht (Tweet) mit einem @literaturcafe und einem Link auf diese Seite versendet, nimmt an der Verlosung teil. Dies kann ein erneutes Twittern unseres original Gewinnspiel-Tweets sein (Retweet), ein eigener Hinweis zum Gewinnspiel (Kurzlink: http://bit.ly/rik09). Anders als bei der erste Verlosung muss diesmal Bezug auf den Film sein. Da »Bis später, Max!« nicht in ganz so vielen Kinos startet, wollen wir sicher gehen, dass nur echte Interessenten am Gewinnspiel teilnehmen, wobei man das Buch natürlich überall in Deutschland lesen kann :-) Mehrfache Tweets vom selben Absender an @literaturcafe erhöhen wie immer nicht die Gewinnchancen. Es ist nicht notwendig, Follower von twitter.com/literaturcafe zu sein oder zu werden, aber es würde uns natürlich freuen.
  • Am 14. April 2009 kurz nach 12 Uhr werden wir die fünf Gewinner der Buch- und Kinopakete auslosen und per Tweet verkünden. Diese müssen sich dann am gleichen Tag bis  20 Uhr per Tweet an @literaturcafe melden. Wenn sie dies nicht tun, losen wir erneut und andere bekommen eine Chance.
  • Wie immer bei Verlosungen gilt: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nähere Infos dazu gibt es dann in unserem Twitter-Feet. Außerdem werden wir nur die Adressen der fünf Gewinner anfordern, um ihnen die Karten per Post zuzuschicken, sodass sich ein Hinweis, dass wir die Adressen natürlich nur für das Gewinnspiel verwenden, fast erübrigt.

BIS SPÄTER, MAX! DIE LIEBE KOMMT, DIE LIEBE GEHT. Ein Film von Jan Schütte mit: Otto Tausig, Rhea Perlman, Barbara Hershey, Tovah Feldshuh u.a. Kinostart: 9. April 2009 Website zum Film unter www.bisspaetermax.3rosen.com

Isaac B. Singer: Späte Liebe: Drei Geschichten (detebe). Taschenbuch. 2008. Diogenes. ISBN/EAN: 9783257237733. EUR 7,90 » Bestellen bei Amazon.de

2 Kommentare zu diesem Beitrag lesen

  1. margit lukas schrieb am 12. April 2009 um 08:58 Uhr

    ich möchte gern ein buch und die kinokarten gewinnen für “späte liebe”

  2. Sebastian Keller schrieb am 20. April 2009 um 16:24 Uhr

    Als stolzer Gewinner hab ich mir es natürlich nicht nehmen lassen was über den Film zu schreiben. Das Buch les ich dann demnächst.

    http://schriftstellerwerden.blogspot.com/2009/04/bis-spater-max-review.html

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogs, die auf diesen Beitrag verlinken

  1. Bis später, Max! | Neue Kinofilme verlinkte am 9. April 2009 um 14:10 Uhr

    […] Bis später, Max! Wir verlosen 5 Buch- und Kinopakete zur Singer … […]