Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 14. März 2011 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Monument in Papier: Anni Friesinger und Marianne Timmer »Auge in Auge« im Bildband von Thomas Kettner

Anni Friesinger, Marianne Timmer. Foto aus dem Bildband "Auge in Auge". Foto: Thomas Kettner

Anni Friesinger und Marianne Timmer. Foto: Thomas Kettner

Bildbände sind gewagte Projekte: Die Herstellungskosten sind hoch, zwischen Qualität, Format und Verkaufspreis muss oft ein Kompromiss gefunden werden, damit das Werk Verkaufschancen hat und sich wirtschaftlich trägt.

Anders bei Thomas Kettner: Der Stuttgarter Fotograf ist bei seinen Projekten kompromisslos. Er macht die Bildbände, die er selbst gerne sehen will – ohne Verlag und in Eigenregie. So entstehen kiloschwere Kunstwerke in opulenter Ausstattung.

Den beiden Eisschnellläuferinnen Anni Friesinger und Marianne Timmer setzte Kettner mit »Auge in Auge« ein monumentales Denkmal in Papierform. Ein Kunstwerk und Sammlerstück – das jedoch seinen Preis hat.

5 Kilo Bildband im Großformat

Thomas Kettners Fotostudio befindet sich im Backsteinbau eines typischen Stuttgarter Hinterhofs. Rückgebäude, in denen oft Werbeagenturen, Künstler und Kreative ihre Büros und Ateliers eingerichtet haben. Thomas Kettner ist gefragt. Er hat sich auf Mode- und Kosmetikfotos spezialisiert – »Fashion and Beauty«, wie es in der Branche klangvoll heißt. Oft ist er wochenlang in aller Welt unterwegs, um für namhafte Modehäuser und -designer deren Kollektion in Szene zu setzen.

Bildergalerie: Auge in Auge

Kettner ist schon lange im Geschäft, das in den letzten Jahren nicht einfacher geworden ist. »Fashion and Beauty« sind fast die einzigen verbliebenen Bereiche der Werbe- und Produktfotografie, bei denen am Set professionelle Fotografen gefragt sind. Welche Anzeige eines Automobilherstellers zeigt noch echte Fahrzeuge? Vieles entwirft und rendert direkt der Computer, weil Licht und Reflexionen digital passend gemacht werden können, ohne auf Sonnenauf- und Untergänge warten zu müssen.

Mit analogen Kameras arbeitet allerdings auch Thomas Kettner seit Jahren nicht mehr. Längst ist die Digitaltechnik überlegen, lässt sich die Qualität des Bildes sofort kontrollieren. Sein Handwerk hat der in Südafrika aufgewachsene Fotograf bei Kodak in Stuttgart gelernt, als chemisch beschichtete Zelluloidstreifen noch belichtet und Fotos entwickelt werden mussten. Für das fotografische Versuchslabor war es seine Aufgabe, alltägliche Fotosituationen abzubilden, um die Praxistauglichkeit der Filme zu überprüfen.

Kettners Studio und Agentur sind recht offen gestaltet, die Bereiche gehen ineinander über. Da ist der eigentliche Studiobereich, daneben sieht es aus wie beim Friseur, warten leere Stühle vor Spiegeln, denn die Models müssen ja gestylt werden. In einer anderen Nische stehen die Rechner, an denen die Bilder digital nachbearbeitet werden und es gibt den Bürobereich. Am Fenster, in der Mitte von allem, steht ein großer Tisch, an dem sich Fotografen, Mitarbeiter und Praktikanten zum Mittagessen treffen. Doch die entspannte Atmosphäre täuscht, denn es findet gerade kein Shooting statt.

Thomas Kettner hat also Zeit, dem Besucher die Projekte und Bildbände zu präsentieren, die er selbst realisiert, ohne Auftrag und kommerziellen Druck.

»Auge in Auge/Eye for an Eye« ist ein solches Werk. 5 Kilo bringt der Bildband auf die Waage und mit seinen 30 mal 40 Zentimetern ist der Band nichts fürs normale Buchregal. Warum auch? Ein solches Werk will präsentiert werden.

Ein Buch, in dem es nur eine Mitte gibt

Der Band thematisiert und visualisiert das freundschaftlich geprägte Konkurrenzverhältnis der beiden Eisschnellläuferinnen und Olympiasiegerinnen Anni Friesinger und Marianne Timmer. Obwohl auf der Eisbahn knallharte Konkurrentinnen, sind die beiden seit 15 Jahren befreundet.

Der Kufensport ist in den Niederlanden noch weitaus populärer als in Deutschland und Timmer war der Star in den Niederlanden. Man fieberte den Olympischen Winterspielen 2010 in Kanada entgegen, bei denen Friesinger und Timmer erneut gegeneinander antreten sollten.

Der Fotoband setzt den sportlichen Kampf symbolisch um. Im Buch gibt es kein Hinten oder Vorn, nur eine Mitte, in der die Protagonistinnen aufeinandertreffen. Schlägt man das Werk von der einen Seite her auf, sieht man die Fotos von Marianne Timmer, dreht man den Band, beginnt er mit den Motiven Anni Friesingers, bis im Mittelteil Bilder mit beiden Sportlerinnen zu sehen sind.

Schaukel über dem Gebirgssee

Die Motive sind aufwendig inszeniert, mit prachtvollen Kostümen, die teilweise aus Museen, teilweise von Designer-Kollektionen stammten. Und es gibt Motive mit weniger Kleidung. Timmers Bilder verkörpern »Feuer« und sind bei einem Shooting in den Industrieanlagen des Ruhrgebietes aufgenommen. Bei Friesingers Motiven dominieren die Blautöne, sie steht für »Eis«, und sie reitet auch schon mal auf einem – logisch – Friesen. Die Making-of-Bilder zeigen, welcher Aufwand beim Shooting in den österreichischen Alpen getrieben wurde, wo die Sportlerin unter anderem von einem Kran in einer Schaukel über einen Gebirgssee positioniert wurde.

Das Shooting mit beiden Olympiasiegerinnen, das Aufeinandertreffen, bei dem Kleidung und Kostüme eher weniger zum Einsatz kamen, fand in einer alten Lagerhalle der ehemaligen Deutschen Reichsbahn in Erfurt statt.

Zum tatsächlichen Wettkampf »Auge in Auge« sollte es jedoch nicht mehr kommen. Bei einem schweren Sturz beim Worldcup 2009 verletzte sich Marianne Timmer so schwer, dass sie nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen konnte.

Geplant war, dass der Bildband zu den Winterspielen über eine eigens dafür eingerichtete Website erhältlich ist. Aufgrund der hohen Margen kam ein Verkauf über den Buchhandel nicht infrage.

Doch plötzlich war Timmer aufgrund ihres Unfalls in den niederländischen Medien präsent und dies galt es zu nutzen. Über Nacht musste die Website aufgerüstet werden, mussten Produktbilder des Bildbands erstellt werden, den es bis dahin noch gar nicht gab. Hinzu kamen Probleme beim Druck: Das spezielle Naturpapier hatte zu viel Farbe aufgesaugt, ein Großteil der musste neu gedruckt werden.

Neben den Fotos enthält der Bildband Texte in Holländisch, Deutsch und Englisch. Die Texterin war am Set anwesend, sodass die Worte direkt vor Ort entstanden und Eindrücke unmittelbar eingeflossen sind.

Aufwand und Ausstattung haben ihren Preis

Auge in Auge: Prachtausgabe im edlen Schuber, Leinen mit Metallbesatz und Silberschnitt

Auge in Auge: Prachtausgabe im edlen Schuber (Foto: Thomas Kettner)

Natürlich haben so viel Aufwand und Ausstattung ihren Preis. Die Prachtausgabe in einer edlen Kassette kommt im hochwertigen, geprägten Leinen mit Metallbesatz und Silberschnitt daher. Hiervon gibt es nur eine limitierte und nummerierte Auflage von 100 Stück, die von Anni Friesinger und Marianne Timmer signiert sind. Das edle Sammlerstück, das fotografische und gestalterische Meisterwerk ist zum Preis von 1.000 Euro erhältlich.

Die Ausgabe im einfachen Pappschuber und ohne farbigen Schnitt, jedoch genauso hochwertig gedruckt, in Leinen gebunden und mit zwei Lesebändchen, ist für 299 Euro zu haben.

Marianne Timmer hat ihre Karriere Ende 2010 beendet. Auch Anni Friesinger hing die Schlittschuhe bereits 2010 an den Nagel, offiziell wollte sie jedoch ihren Abschied am vergangenen Wochenende bei der Eislauf-WM 2011 in ihrem Heimatort Inzell feiern. Doch da es von der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG versäumt wurde, die Feier beim Weltverband anzumelden, platzte sie.

Der opulente Bildband jedoch steht über den Dingen und zeigt – sehen wir es einmal im positiven Sinne unsportlich – zwei schöne Frauen in prächtigen Sets und Kostümen. Und die Bibliophilen unter uns werden ohnehin schon beim Anblick des Leinenumschlags schwach.

Auge um Auge – eye for an eye, Anni Friesinger vs. Marianne Timmer. 2009. Fotograf: Thomas Kettner. 30 x 40 cm, 192 Seiten, durchgängig bebildert, Abbildungen meist in Farbe, Text in Deutsch und Englisch.
Hardcover mit Schutzumschlag im Schuber. In einer limitierten Erstauflage von 1.000 Exemplaren. Vom Fotografen signiert. 299 Euro (Bestellen exklusiv bei Edition Minverva)
Prachtband gebunden in aufwändiger Kassette, Buchblock mit Silberschnitt. Limitierte Auflage von 100 Exemplaren, nummeriert. Von Anni und Marianne persönlich signiert. 1.000 Euro (Bestellen exklusiv bei Edition Minverva)

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *