Kopfzeile

Der Newsletter des literaturcafe.de
vom 18. November 2017

---
Shortlist des Kindle Storyteller Award 2016: Hurra, wir verblöden? 5

Shortlist des Kindle Storyteller Award 2016: Hurra, wir verblöden?

 

Amazon hat die fünf Titel der Shortlist bekannt gegeben, die in diesem Jahr Aussicht auf den Gewinn des Storyteller Awards für Self-Publisher haben. Der Gewinnertitel wird auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und mit 10.000 Euro prämiert.

Unser Textkritiker Malte Bremer hat sich die fünf Titel angesehen. Während er im letzten Jahr einzig den späteren tatsächlichen Gewinner Phillip P. Peterson preiswürdig fand, ist in diesem Jahr nichts dabei, was auch nur ansatzweise einen Preis verdient hat.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Dear Esther - erzählerisches Meisterwerk als Videospiel

Dear Esther - erzählerisches Meisterwerk als Videospiel

Einige sagen »Dear Esther« sei ein Videospiel. Das ist Unsinn! Hier kann man keine Punkte machen, niemanden besiegen, nichts abschießen. »Dear Esther« ist eine Geschichte. Man kann sie erfahren und erleben, indem man über eine einsame Hebrideninsel wandert.

»Dear Esther« ist ein Klassiker des digitalten Geschichtenerzählens. Als »Landmark Edition« wurde das Werk nun nochmals fein überarbeitet. Neben den Versionen für PC und Mac, ist »Dear Esther« nun in einer überarbeiteten Version für Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

Wir streifen über eine Hebrideninsel und stellen das erzählerische Meisterwerk vor.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Endlich: Kostenlose Tolino-App für Smartphones und Tablets

Endlich: Kostenlose Tolino-App für Smartphones und Tablets


Manchmal wundert man sich: 38% der E-Book-Leser nutzen ein Smartphone für die Lektüre. Das sind mehr als die 34%, die einen E-Reader verwenden. Und dennoch hat es die Tolino-Allianz bislang nicht geschafft, eine gemeinsame Tolino-App auf den Markt zu bringen. Amazon hingegen streut seine kostenlosen Lese-Apps seit jeher sehr breit.

Es sollten ganze drei Jahre vergehen, doch nun ist es endlich soweit: Ab heute gibt es eine gemeinsame kostenlose Tolino-App für iOS und Android. Doch das wichtigste Lesegerät fehlt weiterhin.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Zu Halloween: Dracula von Bram Stoker als MP3-Download

Dracula - Eine Vampyrlesung tief unter der Erde

Bram Stoker: Dracula - Eine Vampyr-Lesung (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Fünf Tage nach Halloween: Am Samstag, 5. November 2015 um 19 Uhr, lesen Lilian Wilfart und Wolfgang Tischer wieder Bram Stokers »Dracula«. Das blutsaugende Original, das bis heute unübertroffen ist - eine fulminante Horrorstory und zwei Stunden Text, die sie atemlos zurücklassen werden.

Diesmal findet die Lesung tief unter der Erde statt: im Bergwerkstollen in Neubulach im Schwarzwald. Ob sich in diesem ehemaligen Silberbergwerk noch genügend Material für eine geweihte Kugel finden wird? Doch ein Holzpflock tut es auch. Eine Grusel-Lesung mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Das Grauen ist nah.

Weitere Infos und weiterlesen »

---
Deutscher Buchpreis 2016: Die Shortlist von Malte Bremer

Deutscher Buchpreis 2016: Die Shortlist von Malte Bremer - und die offiziellen Kandidaten

 

Am 20. September 2016 um 10 Uhr wurde die offizielle Shortlist des Deutschen Buchpreises 2016 bekannt gegeben. Am 17. Oktober 2016 wird dann in Frankfurt der mit 25.000 Euro dotierten Preis vergeben.

Unser Kritiker Malte Bremer stellt auf Basis seiner Testlektüre der Longlist seine ganz persönlichen sechs Favoriten für die Shortlist zum Deutschen Buchpreis vor.

Die offizielle Liste ist in diesem Beitrag natürlich auch ergänzt.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Filmkritik: Tschick von Wolfgang Herrndorf - Wortwörtlich wegverfilmt

Meistgeklickt: Die Tschick-Kritik

Tschick (Anand Batbileg) und Maik (Tristan Göbel) (Foto: Studiocanal)

Tschick ist im Kino. Fünf Jahre nachdem der Roman von Wolfgang Herrndorf erschienen ist und zum Bestseller wurde, hat Regisseur Fatih Akin (Gegen die Wand, Soul Kitchen) den Roman wortgetreu in bewegte Bilder verwandelt.

Der Film »Tschick« ist gefällig adaptiert – doch leider auch mutlos.

Die Filmkritik von Wolfgang Tischer wurde im letzten Newsletter am häufigsten angeklickt.

Hier klicken und weiterlesen »

---