Kopfzeile

Der Newsletter des literaturcafe.de
vom 18. November 2017

---
Jack London: Der Ruf der Wildnis

Jack London: Der Ruf der Wildnis - und der Beginn einer Reise

Es wird extrem - und ziemlich kalt. Das Yukon Territorium liegt hoch im Norden Kanadas, grenzt an Alaska. Im Winter sinkt dort das Thermometer auf bis zu minus 40 Grad. Von Kanadas Hauptstadt Ottawa aus wird Wolfgang Tischer im Februar an den Ort reisen, an dem im Jahre 1897 der bekannteste Goldrausch der Geschichte ausbrach. Einer, der damals dem »Lockruf des Goldes« folgte, war der Schriftsteller Jack London.

Im Video stellt Wolfgang Tischer Jack Londons Roman »Der Ruf der Wildnis« vor, die brutale Geschichte eines Hundelebens.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Runterkommen mit PAUSE: 10 Tipps fürs entspannte Lesen

Runterkommen mit PAUSE: 10 Tipps fürs entspannte Lesen

Es gibt Menschen, die sich beim Lesen entspannen. Andere wiederum würden gerne entspannt lesen, finden jedoch nicht die nötige Ruhe. Dann hilft die Smartphone-App PAUSE, die es für iPhone und Android-Geräte gibt.

Mit dieser Meditations-App und unseren Tipps schaffen Sie in wenigen Minuten den Übergang vom Alltagsstress zum entspannten Lesen.

Hier klicken und weiterlesen »

---

Anzeige

Nicht nur davon träumen – SCHREIBEN Sie Ihren Roman!

Genau wie bei vielen Absolventen meines Autorenkurses kann auch Ihr Traum vom eigenen Roman jetzt Wirklichkeit werden. Lassen Sie sich von mir dabei helfen, Ihr Romanprojekt zu optimieren: Bearbeiten Sie im Kurs Ihre Romanidee, lernen bildhaftes Schreiben, Figurenplanung, Spannungsaufbau, Dialogführung und schreiben Sie Ihren Plot,  Ihr Exposé und Ihren Roman! Profitieren Sie von meiner langjährigen Erfahrung als Autorin und Mentorin und zugleich vom Austausch mit den anderen Kursteilnehmern. Ihre Lea Korte

Beginn des 10. Kurses:  22. März 2016 (bis 31.1 Frühbuchertarif!)

Mehr Infos auf www.online-autorenkurse.de oder per Mail bei leakorte@leakorte.de

---
Carol im Kino

Carol: Lesbische Liebe ist besser auf Papier

 

Bisweilen haben Literaturverfilmungen auch ihr Gutes, denn man kann die wunderbare literarische Vorlage (wieder-)entdecken.

So verhält es sich bei der Verfilmung von Patricia Highsmiths Roman »Carol«, die derzeit in den Kinos zu sehen ist.

Die von Patricia Highsmith filigran und vielschichtig gezeichnete Geschichte einer lesbischen Liebesbeziehung wurde von Regisseur Todd Haynes flachgebügelt und die von Cate Blanchett gespielte Carol zur kühlen Egoistin.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Die kritische Ausgabe von »Mein Kampf« wird derzeit für 1.000 Euro angeboten

Mein Kampf: Absurde Auflagenpolitik fördert das Geschäft mit rechtem Gedankengut

Die Diskussion um Hitlers verbotenes Pamphlet »Mein Kampf« nahm in den letzten Jahren absurde Züge an. Man konnte den Eindruck gewinnen, dass schon ein kurzer Blick in dieses Buch jeden auf der Stelle zu einem strammen Nazi werden lässt.

Bereits 1999 schrieb Alexander Wolff im literaturcafe.de: »Man könnte das Problem ›Mein Kampf‹ sehr einfach lösen: In dem man dieses Verbot aufhebt und das Buch durch eine kritische Veröffentlichung entmystifiziert.«

Jetzt ist diese Ausgabe endlich da - allerdings nur in einer Erstauflage von 4.000 Stück. Bereits vor Erscheinen war sie vergriffen. Die absurde Auflagenpolitik fördert das Geschäft mit rechtem Gedankengut. Ohnehin kaufen derzeit viele Menschen blind einfach alles, was den Titel »Mein Kampf« trägt.

Hier klicken und weiterlesen »

---
fragment I von Sophie Paulchen

Paulchen schreibt: Die schönste Post des ganzen Jahres


Es lag lange auf dem Schreibtisch: das fragement I. Manchmal erhält man Post, da will man sich für eine Antwort Zeit nehmen. Und dann liegt die Sendung da - und die Antwort kommt nie, weil man die Zeit nicht findet.

Daher muss an dieser Stelle endlich von der schönsten unverlangten Einsendung berichtet werden, die uns im vergangenen Jahr 2015 erreicht hat. Sie besteht aus 7 DIN-A4-Blättern - und ist doch viel mehr.

Hier klicken und weiterlesen »

---
Papyrus Autor liegt nun in Version 8 vor

Meistgeklickt: Papyrus Autor im Test

Ein Software-Test wurde im letzten Newsletter am häufigsten aufgerufen.

Wer professionell Bücher und Geschichten schreibt, sollte sich Papyrus Autor ansehen, um zu erkennen, was ein Schreibprogramm für Schriftsteller wirklich leisten kann. Jetzt ist Version 8 der Textverarbeitung für Autoren und Journalisten erschienen. Self-Publisher profitieren zudem von der verbesserten E-Book-Ausgabe und einem Impressumsgenerator.

Hier klicken und weiterlesen »

---